Hauptinhalt


Die Grundschule Johann Wolfgang von Goethe Templin und das Multikulturelle Centrum Templin haben eine verstärkte Zusammenarbeit vereinbart. Ziel ist es, die bereits guten Kontakte der benachbarten Einrichtungen im Kinobereich weiter auszubauen. (Pressemitteilung vom 22.09.2015 Text und Fotos: MKC/Kathrin Frese)

Kinopatenschaft2015 Jens
Im Bild: Kinovorführer Jens Goldschmidt erklärt die Kinotechnik im Bildwerferraum.

Anlässlich des Weltkindertags fand dazu am vergangenen Montag eine erste Aktion statt, an der auch andere Grundschüler aus Templin beteiligt waren. Beim „Kinokennenlerntag" hatten mehr als 40 Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, vor ihrem Kinobesuch hinter die Kulissen des Kinos zu schauen. Vom Kinovorführer Jens Goldschmidt erfuhren sie viel zur Geschichte der Kinotechnik. Mit der Kollegin Kathleen Okrent besichtigten sie die Kartenkasse und die Bühnentechnik des MKC. Und sie dürften mit Michael Hoehne und Kerstin Lüdecke bei der Popcornbereitung zusehen und diese selbst in Tüten füllen. Nach einer interessanten und abwechslungsreichen Stunde stand dann der aktuelle Film „Rico, Oskar und das Herzgebreche" auf dem Programm. Schüler und Lehrer waren hellauf begeistert und wünschten sich spontan eine Wiederholung. Diese soll es nach der Wiedereröffnung des MKC im Oktober 2016 geben. Weitere Bilder hier.


Verleihung des Kinoprogrammpreises Berlin-Brandenburg mit Wim Wenders am 24. Juni 2015 in der Passage Neukölln in Kooperation mit der Deutschen Filmakademie (Pressemitteilung vom 25.06.2015)

KPP 2015 MKC
Foto: Kirsten Niehuus medienboard, Kathrin Frese, Kathleen Okrent (beide MKC) und Christian Berg (medienboard), v.l.n.r

Mit dem Kinoprogrammpreis Berlin-Brandenburg zeichnet das Medienboard jedes Jahr die besten Jahresfilmprogramme und besonderes Engagement der Kinomacher aus.
Nirgendwo in Deutschland gibt es eine vielfältigere und lebendigere Kinolandschaft! Als Anerkennung des großen Engagements der Programmmacher in der Hauptstadtregion wurden die Kinoprogrammpreis-Prämien ab diesem Jahr um mehr als 60 Prozent auf 433.000 Euro erhöht. Über die 48 Programmprämien, die erstmals mit insgesamt 433.000 Euro dotiert sind, entscheidet eine Jury aus Kinoprofis. Diesmal waren das Ricarda Nowak (Filmjournalistin), Astrid Muckli (Kinobetreiberin aus Niedersachsen), Jürgen Fabritius (Filmmarketing-Experte & Professor an der Filmuni), Christopher Bausch (Kinobetreiber aus Aschaffenburg) und Christian Berg (Kinobeauftragter des Medienboard).

Die Auszeichnung des mit 15.000 Euro dotierten Kinoprogrammpreises 2015 erhielten für Brandenburg die Kinos: Thalia Arthouse Kinos (Potsdam), die Parklichtspiele Buckow und das Multikulturelle Centrum Templin! Bereits zum dritten Mal in Folge konnte das MKC einen der Hauptpreise mit nachhause nehmen. „Nicht nur die Prämie ist eine echte Motivation für das Team des MKC, auch die Anerkennung der inhaltlichen Arbeit, die mit diesem Preis verbunden ist, ist für das Haus sehr wertvoll", so Geschäftsführerin, Kathrin Frese.


Während in vielen vor allen touristischen Unternehmen eine winterliche Zwangspause eingelegt wird, erlebt das Multikulturelle Centrum einen wahren Besucheransturm.

honig im kopf mkc news

Mehr als 2200 Besucher konnten seit dem 1. Januar, also in den letzten zweieinhalb Wochen, im MKC begrüßt werden. Spitzenreiter der Publikumsgunst ist der neue Film von und mit Til Schweiger „Honig im Kopf“, die Geschichte eines Alzheimer-Patienten und seiner Familie, der von keinem Geringen als  Dieter Hallervorden eindrucksvoll verkörpert wird. Fast 1000 Besucher wollten den Film bisher im Kino des MKC sehen. Aufgrund der großen Nachfrage wird die Spielzeit des Film jetzt zum zweiten Mal verlängert, sodass Interessierte am kommenden Wochenende zwischen drei weiteren Vorstellungen wählen können. Aber auch das Veranstaltungsprogramm des Jahresauftaktes im MKC war ein voller Erfolg. Zu den Neujahrskonzerten kamen mehr als 400 Gäste. Das Musical „Die Schneekönigin“ war ebenfalls bis auf den letzten Platz ausverkauft.
Im Februar könnten die Tanz- und Musikshow „The Spirit of Ireland“, oder auch ein neues Gastspiel des Berliner Kabaretts „Distel“ für weiteren Zulauf sorgen. Der Vorverkauf ist bereits sehr gut angelaufen. Alle Karten, auch für das Kino, sind jetzt über die Internetseite des MKC online erhältlich. Ansonsten berät Sie gern unser Team vor Ort am Mo, Do, Fr, Sa und So von 14:00 bis 20:00 Uhr.





Mehr als 30 Kulturinteressierte und Vereinsmitglieder erlebten am 20 September eine Kinotour der besonderen Art. Gemeinsam mit der Architektin Anna Maske besichtigte die Gruppe den gerade erst im November 2013 neu eröffneten Zoopalast Berlin. Ein Stück Berliner Kinogeschichte wurde unter der sachkundigen Führung der Architektin erlebbar. Gleichzeitig vermittelte der Aufenthalt viele kreative Ideen über moderne Kinoarbeit, die auch bei vielen jungen Besuchern für ein Kinoerlebnis der besonderen Art sorgt. In insgesamt 7 Sälen, vom gemütlichen Clubkino bis hin zum großen Saal mit 800 Plätzen wird heute im Zoopalast gespielt. Der Service im Haus wird dabei besonders groß geschrieben.


Berlin/Potsdam – Am heutigen Dienstagabend wurden in Berlin vom Medienboard Berlin-Brandenburg die Kinoprogrammpreise verliehen. Zum zweiten Mal in Kooperation mit der Deutschen Filmakademie. Prämiert wurden die besten Jahresfilmprogramme von herausragenden Kinomachern in Berlin und Brandenburg. Die 37 Prämien sind mit 269.000 Euro dotiert und wurden von Medienboard-Geschäftsführerin Kirsten Niehuus überreicht: „Schaut auf diese Kinos! Sie werden auch zukünftig die Premium Location für Kinofilme sein. In Berlin sind die Kinos essentieller Bestandteil der kulturellen Vielfalt und im Flächenland Brandenburg besondere kulturelle Highlights, oft auch einzige Kulturbastion weit und breit. Herzlichen Dank an alle, die Filme noch schöner machen!"
Christiane Paul, Vorstandsmitglied der Deutschen Filmakademie, ist überzeugt, dass "wenn Preise für besondere Kinoprogramme vergeben werden, dann können das nur Preise für besondere Kinomacher sein. Preise für Persönlichkeiten, die sowohl ihre Kinos lieben als auch ihr Publikum, dem sie wiederum Programme anbieten, die auch aus Liebe und Leidenschaft entstehen."