Saisonstart des Mobilen Kinos Uckermark: 24.05. in Pinnow, 25.05. in Temmen, 01.06. in Kerkow

  logo5   
         
   Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde des Multikulturellen Centrum Templin,

unsere Reise mit dem Weltkino durch die Uckermark 2019 beginnt!
Die 4. Saison des Mobilen Kinos überrascht mit weiteren neuen Spielorten und einer noch größeren Fülle an Filmangeboten. Erneut haben wir aus dem Filmschaffen der letzten Monate die besten Produktionen ausgewählt.

So sind in diesem Sommer Highlights wie „Green Book", „25 km/h" oder „Der Vorname" noch einmal auf der großen Leinwand zu erleben. „Der Junge muss an die frische Luft" steht gleich zweimal auf dem Programm.
Die Filme wurden in Zusammenarbeit mit den Spielorten ausgewählt. Und wir freuen uns natürlich sehr, dass unsere Partner auch der Filmkunst zugetan sind. So zeigen wir beispielsweise „Astrid", ein Biopic über die junge Astrid Lindgren, „Der Lokführer, der die Liebe suchte" von Veit Helmer und den spannenden Umweltthriller „Gegen den Strom" aus Island.

Auffällig ist in diesem Jahr die große Zahl von hervorragenden Musikfilmen, die nun im Sommerprogramm ein Comeback feiern. Darunter „Bohemian Rhapsody",„A Star is born" und „Rocketman". Zu erleben sind aber auch echte Klassiker des Musikfilms wie der unerreichte Kultfilm „Blues Brothers" und auch „Heißer Sommer", das DDR-Star-Musical mit Chris Doerk und Frank Schöbel. Die Bandbreite des Programms wird durch mehrere sehenswerte Dokumentarfilme ergänzt, die sich dezidiert mit dem Thema Landleben und Landwirtschaft beschäftigen und für die Uckermark relevante Fragen aufgreifen.

Eröffnung, Freitag, 24.05.2019 in der Eisschmiede Uckermark Pinnow, mit „Trautmann" von Marcus H. Rosenmüller

Das Gesamtprogrammheft des Mobilen Kinos 2019 finden Sie auch auf unserer Internetseite unter der Rubrik Mobiles Kino.

Viel Spaß mit dem vielfältigen Filmangebot wünscht
das Team des MKC Templin

 
      
 

Trautmann.

Spielort: Eisschmiede "Uckermark", Pinnow
Schmiedeweg 1, 16278 Pinnow

Biografie/Sportdrama - D/GB/IL 2019 - FSK: 12 J. (120 Min.) Regie: Marcus H. Rosenmüller
Mit gerade einmal 17 Jahren wird Bernd Trautmann (David Kross) in die Wehrmacht eingezogen und gerät gegen Ende des Zweiten Weltkriegs in Kriegsgefangenschaft in der Nähe von Manchester. Die deutschen Soldaten veranstalten während ihrer Gefangenschaft Fußballspiele und bei einem dieser Spiele ist Jack Friar (John Henshaw), Trainer des kleinen Vereins St. Helens, anwesend, der sofort Trautmanns großes Talent als Torwart erkennt. Friar engagiert den deutschen Soldaten für seinen Verein, doch schon bald verpflichtet der äußerst erfolgreiche Club Manchester City Trautmann als Keeper, was von den Fans allerdings mit Entrüstung aufgenommen wird, schließlich gehört Trautmann zu den ehemaligen Feinden. Erst während des legendären FA-Cup-Finales von 1956 gelingt es dem deutschen Torwart, die Herzen der Fans zu erobern.

Kurzfilm vorab (gefördert von der FFA Filmförderungsanstalt des Bundes)
Volltreffer
D 2006 (01:10 Min.) Regie: Peter Dietrich
Fußball ist unser Leben, wir spielen überall und bewirken Außergewöhnliches.

Rahmenprogramm: Lagerfeuer
Einlass ab 19:00 Uhr, IWildgulasch, Grillgut & Pommes, Boitzenburger Fassbier, Longdrinks und mehr
Regenvariante: Gutshofscheune

* Die Anfangszeiten sind Richtwerte, da der Hauptfilm erst nach Sonnenuntergang mit Einsetzen der Dunkelheit gezeigt werden kann.

Freitag, 24.05.2019    21:00 Uhr     

Unser Saatgut - Wir ernten, was wir säen

Spielort: Gut Temmen
Lindenallee 39, 17268 Temmen-Ringenwalde

Dokumentation - USA 2018 - FSK: 6 J. (98 Min.) Regie: Taggart Siegel, Jonathan Betzler
Ein Dokumentarfilm über die Bedeutung von Saatgutvielfalt für die weltweite Landwirtschaft und unsere Kultur. Pflanzensamen ernähren die Menschheit von Beginn an und sind die Quelle des Lebens, da sie wichtige Rohstoffe für den Alltag liefern, uns ernähren und heilen. Diese wichtige Ressource ist aber bedroht, denn mittlerweile sind 90 Prozent aller Saatgutsorten bereits verschwunden. Daran sind vor allem große Biotech-Konzerne wie Syngenta und Bayer/Monsanto Schuld, die den globalen Markt mit ihrem genetisch veränderten Saatgut kontrollieren. Die Regisseure Taggart Siegel und Jon Betz begleiten die Bauern, Wissenschaftler, Anwälte und Ureinwohner, die den Kampf gegen die Konzerne aufgenommen haben. Sie setzen sich voller Überzeugung und mit ganzer Kraft für die Zukunft der Samenvielfalt ein.

Kurzfilm vorab (gefördert von der FFA Filmförderungsanstalt des Bundes)
Becoming
NL 2017 (06:15 Min.) Regie: Jan an Ijken
Das faszinierende Werden eines Salamanders.

Rahmenprogramm: 20:00 Uhr, kleine Hofführung
Einlass ab 19:00 Uhr, Grillgut aus eigener Herstellung, Gemüsekiesch, Getränke
Regenvariante: in der Reithalle

* Die Anfangszeiten sind Richtwerte, da der Hauptfilm erst nach Sonnenuntergang mit Einsetzen der Dunkelheit gezeigt werden kann.

Samstag, 25.05.2019    21:00 Uhr     

Gundermann

Spielort: Gut Kerkow
Greiffenberger Str. 8, 16278 Kerkow

Drama/Biographie - D 2018 - FSK: 0 J. (127 Min.) Regie: Andreas Dresen
Gerhard Gundermann (Alexander Scheer) ahnt noch nicht, dass er später einmal einer der prägendsten Künstler der Nachwendezeit sein wird, als er in den Achtzigerjahren mit seinen Musikern durch die Clubs tourt. Stattdessen möchte „Gundi“ nur seine einfühlsamen Texte mit der Welt teilen. Als er eines Tages gezwungen ist, sich mit seiner Vergangenheit als Stasi-Spitzel auseinanderzusetzen, erschüttert dies nicht nur sein Vertrauen in sich selbst, vor allem stellt ihn dies vor die Frage nach dem „Warum?“, die er nicht beantworten kann und von der er hofft, dass sein Umfeld ihm diese nicht stellt. Gerhard Gundermann ist ein Spiegelbild deutsch-deutscher Vergangenheiten - nach Osten hin berühmt, nach Westen hin fast unbekannt. Andreas Dresen zeichnet ein anrührendes Porträt des 1998 viel zu früh verstorbenen Künstlers.

Kurzfilm vorab (gefördert von der FFA Filmförderungsanstalt des Bundes)
Die Grenze
D 1995 (02:23 Min.) Regie: Franz Winzentsen
Ein Problem entsteht, als die deutsch-deutsche Grenze aus der Landkarte verschwinden soll.

Rahmenprogramm: 19:30 Uhr, Hofführung
Einlass ab 19:30 Uhr, Jagdwurstburger und Getränke
Regenvariante: keine

* Die Anfangszeiten sind Richtwerte, da der Hauptfilm erst nach Sonnenuntergang mit Einsetzen der Dunkelheit gezeigt werden kann.

Samstag, 01.06.2019    21:00 Uhr     
 
     
 


Anschrift:

Multikulturelles Centrum Templin e.V.
Prenzlauer Allee 6
17268 Templin


Kontakt:

Karten Telefon: 03987/551063
Büro Telefon: 03987/53130
Fax: 03987/551062
E-Mail: info@mkc-templin.de


weitere Veranstaltungen:


www.templin.de
 
 
Sie wollen Ihr Newsletter-Abonnement ändern oder den Newsletter abbestellen,
dann klicken Sie bitte auf einen der folgenden Links:



Newsletter Nr. 20190522
© 2019 by Multikulturelles Centrum Templin e.V.