Hauptinhalt


Bereits zum 5. Mal erhält das Multikulturelle Centrum Templin in diesem Jahr einen der drei Hauptpreise der Kinoprogrammpreise für Berlin und Brandenburg und gehört damit zu Besten seiner Zunft in der Hauptstadtregion. Damit wird zu einer schönen Tradition, was nicht selbstverständlich ist und jedes Jahr von den Kinomachern um Kathrin Frese neu erarbeitet werden muss.

KPP-Verleihung2018
(Foto: Medienboard Berlin Brandenburg)


Der Preis ist mit 15.000 € dotiert und ist als Unterstützung für die engagierte Kinoarbeit vor Ort gedacht. Ausschlaggebendes Kriterium für die Preisvergabe ist die inhaltliche Qualität des Programms. In der Jurybegründung der Filmjournalistin Anke Leweke heißt es:
„Aufs Schönste kann man in Templin beobachten, dass sich Mainstreamkino und Autorenvisonen nicht ausschließen, sondern unter ein Dach gehören. Wieder ist es dem Multikulturellen Centrum gelungen, das Kino in all seinen Facetten zu präsentieren. Und nicht nur das, man darf sich auch seinen persönlichen Filmliebling wünschen. Dass Filme auf die große Leinwand gehören, erleben wiederum die zahlreichen und begeisterten Besucher und Besucherinnen des klug kuratierten Kinder – und Jugendprogramms. Die gemütliche Terrasse lädt im Sommer zu Gesprächen ein, die den Film auch nach dem Abspann fortsetzen. Für diese allumfassende Offenheit in Sachen Film gibt es auch in diesem Jahr wieder den Hauptpreis. Und wir freuen schon auf unseren Ausflug in die Uckermark mit einem Kinoabend als krönendem Abschluss."

Das Kulturzentrum wird mit diesem Preis auch zum Botschafter für die Uckermark und stärkt das Ansehen des Landkreises über die Region hinaus.

Mehr Informationen zum Kinoprogrammpreis und der Preisverleihung in Berlin am vergangenen Mittwoch, den 13.06., im altehrwürdigen Delphi Kino Berlin unter: https://www.medienboard.de/infothek/aktuelle-meldungen/aktuelles/News/detail/News/wir-feiern-20-jahre-kinoprogrammpreis-das-sind-berlins-und-brandenburgs-beste-filmtheater/